ScusiBlog

background emmission of scusi

Feb 2, 2009 - 2 minute read - Fun technologie via blog.fefe.de

Über die 'nach oben offenen Ziercke-Skala'

Ich kann fefe ja nur recht geben. Wenn wir in Zukunft mit Bogonenausstössen eines tektonische Bewegungen auslösenden Ausmasses konfrontiert sind, sollten wir die Heftigkeit dieser Bogonenausstösse bzw. der daraus resultierenden tektonischen Bewegung auf der nach oben offenen Ziercke-Skala einordnen und angeben. Ich hab mal angefangen eine erste Version zu entwickeln.

Als Referenz kann man vielleicht die Einteilung für die Richter-Skala nehmen. Um damit eine Ziercke-Skala zu entwickeln.

So zum Beispiel:

Ziercke Magnituden Stärke des Bogonenausstoßes Auswirkungen

kleiner 2

Bogonen Grundrauschen vorhanden.

sehr kleine Mengen von Bogonen werden ausgestoßen, normale Menschen bemerken das nicht.

2.0 - 2.9

sehr leicht erhöter Bogonen-Grundrauschen

sehr kleine - wenn auch leicht erhöhte - Bogonen-Mengen werden frei gesetzt. kaum spürbar, bestenfalls hat man so eine Ahnung.

3.0 - 3.9

leichter Bogonenausstoß

unterschwellig spürbar, besonders bei kompetenten Menschen stellen sich erste Befürchtungen ein.

4.0 - 4.9

klar wahrnembahrer Bogonenaustoß

spürbar, Menschen mit gesundem Verstand merken das hier was nicht stimmt.

5.0 - 5.9

erhöhter Bogonenausstoß

deutlich spürbar, auch die nicht so hellen und langsamen haben nun mitbekommen: Inkompetent!

6.0 - 6.9

deutlich erhöhter Bogonenausstoß

Die Eruptionen sind deutlich zu vernehmen, auch die letzten haben nun gemerkt: Das geht gar nicht!

7.0 - 7.9

starker Bogonen-Ausstoß

Zusätzlich zu den deutlichen Eruptionen, hat man sich selber noch vollkommen entblößt.

8.0 - 8.9

sehr starker Bogonenausstoß

Man hat es zu allem Übel auch geschafft auch das letzte Quäntchen Glaubwürdigkeit zu verspielen.

9.0 - 9.9

gigantischer Bogonenausstoß

Nicht nur das als Ober-Looser dasteht und einem keiner mehr glaubt. Nein man hat es noch schlimmer gemacht (z.B. indem man zur Lösung mit noch so einem Mist ankommt.).

10.0 - 10.9

absolut gigantischer Bogonenausstoß

t.b.d.

Um nun mal die Vorstellungen des BKA zu den Zensurfilterlisten zu bewerten, ich würde sagen das war eine 7.8 auf der nach oben offenen Ziercke-Skala.

Vorschläge zur Weiterentwicklung der Ziercke-Skala sind herzlich willkommen.

Feb 2, 2009 - 6 minute read - Censorship Kommentar Mein Senf! Zum drüber Nachdenken

WebZensur Gedanken

Zeit mal ein paar Gedanken und Verschwörungstheorien zum Thema Web-Zensur los zu werden. Die Glaskugel war etwas trübe, aber ich denke es geht schon.

Stellvertreter-Schlachten Also ich glaub ja das es bei der ganzen Sache gar nicht primär um KP geht. Es geht darum solch eine Infrastruktur und damit die auch eine gesetzliche Grundlage zu schaffen. Das Thema ist für die datenhungrigen Sicherheitsbehörden ideal, zum einen muss für derlei Zensurmaßnahmen der Datenschutz für die von uns (dir und mir) übertragenen Daten gelockert werden (man muß ja reinschauen dürfen, sonst kann man nicht filtern). Zum anderen bekommt man durch solch ein System die Möglichkeit unliebsame Dinge im Web einfach auszufiltern. Und genau in diesen beiden Punkten steckt - meiner Meinung nach - die Spregkraft dieser Initiative. KP ist nur das Zugpferd dafür. Die von der Leyen ist Reiterin vom Zugpferd aber den Taktstock schwingt - meiner Meinung nach - der Schäuble in dieser Inszenierung.

Vorgehen auf Raten Allerdings gehen sie bei der Zensur in mehreren Phasen vor, erstmal ganz einfach DNS Sperren. Das wird vordergründig auch gar nicht von den Sicherheitsbehörden gefordert, sondern vom Familienministerium, das lenkt ab. Der Bürger denkt das geht’s nur um KP, aber das stimmt nicht. Wenn das durch und akzeptiert ist, dann wird man versuchen zunehmend große Datenströme durch deep packet inspection hardware laufen (siehe Die feuchten Träume der InternetStasi) lassen und die Filter immer enger drehen. Das ist auch zum Abhören gut geeignet. Wenn man es zur Pflicht macht, dass alle Provider ihre Daten durch solch einen Analyse Cluster jagen müssen, und dieser wiederum dem Bund gehört, dann macht auch das neue BSI Gesetzt plötzlich Sinn (von wegen alle Datenströme mit Infrastruktur des Bundes aufzeichnen und auswerten dürfen). So hätte man eine komplett staatliche Überwachung für alle Internetdaten die durch Deutschland fließen.

Am Anfang war… … die Vorratsdatenspeicherung, damit haben sie jetzt die Traffic-Metadaten zu IP zu Person Verknüpfung für viele Monate in die Vergangenheit. Wenn man nun noch eine Filter/Zensur Infrastruktur (+gesetzliche Grundlage) dazu packt, dann kann man auch ganz genau schauen was den da so alles übertragen wird, und man kann es unterbinden, umleiten, ausleiten, verändern,…. Was hier passiert ist die Erhebung/Auswertung von Kommunikations-Inhalten, sowie eine mögliche Unterdrückung dergleichen. Wenn das nicht ein tiefer Eingriff in fundamentale Persönlichkeitsrechte ist, dann weiß ich auch nicht. Aber aus Sicht der Sicherheitsbehörden und des Staates kann man damit halt gleich zwei Fliegen mit einer Klappe schlagen (1. man bekommt die Hände an Kommunikationsinhalte; 2. man kann die Inhalte auch manipulieren) und mit KP lässt es sich auch super einfach begründen und durchdrücken. Und wir wissen ja, ist eine technische und juristische Möglichkeit erstmal gegeben, dann wird das schnell und fleißig ausgebaut. Das kann man sich exemplarisch an der Telefonüberwachung, den Mautdaten und der Handyortung (um mal nur ein paar Beispiele zu nennen) ansehen.

Was im Windschatten kommen wird Es braucht nicht viel Fantasie um sich zu überlegen mit welchen Vorschlägen die Politik als nächstes kommen wird. Also ich tippe: urheberrechtlich geschütztes Material, Nazikram, jugendgefährdendes, geleaktes, potentiell für die öffentliche Ordnung gefährliches/bedrohliches und alles andere was irgendwie illegal zu sein scheint.

  • Der BND wird fordern das der Zugang zu wikileaks gesperrt wird, weil da ja ‘geheime’ Dokumente von ihnen liegen.

  • Die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien gewinnt einen Goldesel und wird unzählige Seiten mit nackter Haut aber ohne Altersverifikation im Sinne des Gesetztes sperren lassen. Und die Webblogs von pubertierenden Mädchen die Hunger geil finden und so was. Ich frag mich ja warum die die Seiten der Bundeswehr noch nicht gesperrt haben, das ist Gewaltverherrlichung vom feinsten völlig ohne Altersfreigabe. Da wird versucht die Jungendlichen dem Einfluß ihrer Erziehungsberechtigten zu entziehen und ihnen zu vermitteln dass Bombadieren und zerstören von ziviler Infrastruktur sowie das Töten anderer ein - leider - notweniges Übel ist und total toll, weshalb man sich am besten gleich hier verpflichtet…

  • Die Bundesländer lassen ausländische Wett- und Glücksspielseiten verbieten um ihr - meiner Meinung nach unhaltbares - Monopol doch irgendwie aufrecht zu erhalten, oder wenigstens zu tun.

  • Die viel- und oft beschworene “Ausbildungs-Akademie des Terrors” der Zugang zu so islamisten Foren und Zeug muss natürlich auch unterbunden werden, ist ja klar!

  • Das Zollkriminalamt kommt dann mit den Webseiten von Firmen die einem Helfen das Geld in Steueroasen zu schaffen, die müssen natürlich auch gesperrt werden.

  • Und natürlich die ContentMafia, die werden mit als die ersten da stehen und erstmal fordern das thepiratebay.org gesperrt wird. Das wird auch interessant weil die werden auch die ersten sein, die damit kommen andere Protokolle als HTTP zu sperren, und zwar BitTorrent und alle anderen Filesharing Protokolle, auf jeden Fall werden sie es versuchen. Eine weitere Möglichkeit wäre natürlich die ContentMafia gleich mit ins Boot zu holen und ihnen die Infrastruktur für ihre three strikes Geschichte zur Verfügung zu stellen.

  • Völlig unnötig hier zu erwähnen, dass dabei natürlich auch das ein oder andere Dokument über die ein oder andere Naturwissenschaft (Chemie, Biologie, Physik,…) gewissermaßen als Kollateralschaden mit dran glauben muss. Das Wissen z.B. über exotherme Reaktionen ist zum Bombenbau einfach unabdingbar. Aber das sieht man ja ohnehin schon nach dem 11. Speptember ist ja auch die ein oder andere Patentschrift zur Herstellung von sowas wie Gift und Sprengstoff verschwunden. Das wird mit der neuen Web-Zensur Infrastruktur ganz großen Schritten weitergehen.

Und dann,… …ist für den normal sterblichen das Internet kaputt, große Teile der Gesellschaft die einfach trotzdem weiter files sharen wollen, porn surfen (ohne dafür zu bezahlen), usw. werden verstärkt Gegenmaßnahmen anwenden. Die Cracks interessiert es gar nicht, die haben ihr eigenes Internet ;-). Aber wisst ihr für wen der Job härter wird? Für de Ermittlungsbehöden, die werden die ganzen kleinen Idioten und so der Zufall will auch ein paar größere Idioten damit kriegen. Aber die ganzen wirklich heißen Sachen werden dann schon so weit ab-getaucht sein dass die Polizei es schwer haben wird in diese Netzwerke noch einzudringen. Die gute Seite daran (aus Sicht der Sicherheitsbehörden) ist: Das man das ideal verkaufen kann als Begründung dafür dass man nun leider noch mehr Möglichkeiten braucht, weil man da ja sonst nicht mehr rein kommt.

Irgendwo hab ich das doch schonmal gehört? Achja richtig, bei der Onlinedurchsuchung, hieß es da nicht auch so? Fragt ihr euch auch manchmal wann der erste Politiker sowas wie Precocks aus “Minority Report” vorschlägt?

Wehret den Anfängen Aber sinnvoll erscheint mir das alles nicht zu sein, das ist nur eines hochgradig paranoid. Zum Beispiel in Bezug auf die angeblichen Internet-Terroristen. Da haben sie jahrelang die Mudschahedin mit allem ausgerüstet was gut und teuer war um die Russen in Afghanistan und dann auch im Kaukasus aufzureiben, und dann wundern sie sich was sie da für ein Monster herangezüchtet haben. Und nun nutzen sie den ganzen Mist den sie angerichtet haben gleich aus um damit noch ein wenig mehr Demokratie abzubauen und noch ein bisschen mächtiger zu werden. Das geht sogar soweit dass sie die freiheitlichen Grundrechte der eigenen Bevölkerung dazu beschneiden. Ich frage mich halt wer hier eigentlich den Job der Terroristen macht. Also ich fühle mich durch die Sicherheitspolitik in diesem Land viel mehr bedroht als von den Islamisten-Spinnern. Meiner Meinung nach darf man mit solchen Datenerhebungen gar nicht anfangen, das sollten wir spätestens seit dem dritten Reich wissen. Am Anfang stand die Volkszählung, dann kamen die Holorith (IBM) Maschinen um die Daten zu erfassen und auszuwerten und heraus kamen die Deportationslisten ins KZ.

Niemand hat die Absicht einen Überwachungstaat zu errichten! - Na klar, wer es glaubt!

Jan 27, 2009 - 1 minute read - Censorship InfoPorn technologie

technisches zu meinen GeoIP Zensurbildern

Im letzten Posting habe ich die Karten mit den Standorten der Server welche in unseren Nachbarländern (DK,FI,CH,SE) zensiert werden veröffentlicht. In diesem Beitrag soll es ein bisschen um die Quellen und die technischen Aspekte dazu gehen.

Die Quellen, wo kommen die Listen her? Die Listen sind aus folgenden Quellen:

Wie wurden die Listen bearbeitet? Die Listen hab ich normalisiert, zusammengeführt, sortiert und doppelte Einträge gelöscht. Ungefähr so:

cat liste_ch.txt | awk '{print $1}' >> all.txt
cat liste_dk.txt >> all.txt
...
cat all.txt | sort | uniq > all.txt.sorted

Dann hab ich die Liste mit einem perl script auf die jeweiligen Standorte (auf Länderebene) aufgelöst.

cat all.txt.sorted | ./geoip.pl

Das script gibt einem u.a. eine URL für die Google API aus, die hat dann die schönen Karten gemalt.

Jan 26, 2009 - 4 minute read - Censorship InfoPorn Legal Zum drüber Nachdenken

Wo stehen die Server die in Europa blockiert werden?

In Deutschland wird ja fleißig versucht eine Web-Zensur-Infrastruktur aufzubauen. Ich frage mich, warum man versucht solche illegalen Seiten auszublenden, wenn man doch an die Server ran kommen kann, und so - unter Umständen - sogar eine Chance hat die Hintermänner zu erwischen?

Naja, wahrscheinlich geht das nicht - denkt man als naiver Bürger - wahrscheinlich sind die Server in Ländern die nicht kooperieren. Ich hab mir die Listen der zu filternden Domains die bekannt sind genommen, und die Serverstandorte auf eine Karte übertragen, et voila:

_Legende: weiß = keine Server, grün = wenige Server, rot = viele Server

Zahlen: Länder gesamt: 37 Rote Länder nach Zahlen: US: 3947, AU: 423, NL: 333, DE: 321, KR: 95, CA: 88, Braune Länder nach Zahlen: CZ: 62, RU: 61,GB: 59, Dunkel-Grüne Länder nach Zahlen: SE: 31,BZ: 17, CN: 15, BS: 10, Hell-Grüne Länder nach Zahlen: PT: 8, ES: 7, FR: 6, HK: 5, DK: 4, MX: 4, JP: 4, TH: 3, IL: 3, RO: 3, PA: 3, CY: 2, IT: 1, NO: 1, SC: 1, A2: 1, AT: 1, TW: 1, AN: 1, FI: 1, GI: 1, UA: 1, SK: 1, AF: 1_

Also die meisten der Webseiten wird auf Servern in Ländern gehostet in denen eine strafrechtliche Verfolgung durchaus möglich ist. Die Deutsche Regierung muss sich dann halt auch mal Fragen lassen warum sie nichts gegen die 321 in Deutschland vorgehaltenen Angebote unternimmt. Achso, doch - wir werde sie ja bald ausblenden, ich vergaß.

Wen es interessiert hier sind noch die Bilder für die einzelnen Regionen der Welt (USA, Südamerika, Afrika, Naher Osten, Asien, Europa).

USA:

Südamerika:

Afrika:

Naher Osten:

Asien:

Europa:

Update: Zu den Quellen der Listen und zu den technischen Aspekten kann man hier nachlesen.

Update 2: Einige Leute sagen, das ist alles nicht aussagekräftig, da sind viele domains dabei die es nicht mehr gibt oder die ‘geparkt’ sind. OK, folks ich hab die Liste um alle Einträge bereinigt die nicht mehr existieren, die nicht auflösbar sind oder die geparkt sind. Dann bleiben 1413 Einträge übrig. Wenn man die nochmal durchjagt ergibt sich das folgende Bild:

Die Zahlen dazu: US: 1038, AU: 135, CA: 85, NL: 41, DE: 26, CZ: 19, GB: 11, BS: 9, CN: 8, BZ: 8, RU: 5, KR: 4, DK: 2, MX: 4, FR: 4, ES: 1, IL: 1, AF: 1, SE: 1, NO: 1, PA: 1, A2: 1 Was bleibt ist die Tatsache, daß die Listen mitunter relativ alt sind, so ca. ein Jahr scheint es. Daran kann ich leider erstmal nichts ändern. Aber ich freue mich über anonyme emails, wenn die jemand mal leaken möchte.

Update 3: Die aus Update2 übrig gebliebenen 26 Server in .de hab ich mir mal angesehen, viele sind einfach auf Werbeseiten weitergeleitet, manche Zeigen Fehlermeldungen oder gar nichts, aber es gibt auch noch aktive Seiten mit sehr fragwürdigem Inhalt darunter, zum Beispiel diese:

shy-lolita.info [78.159.97.45] 78-159-97-45.internetserviceteam.com Achtung: Es könnte illegal sein auf diese Seite zu gehen, keine Ahnung bin kein Anwalt.

Also auf der Seite sind lauter Fotos von Kindern und jungen Mädchen in teils mehr, teils weniger aufreizenden Posen. Kann sein das dass noch haarscharf vom Gesetz gedeckt ist, ich kenne mich in der juristischen Bewertung solcher Sachen nicht aus, Keine Ahnung. Aber wenn der Inhalt dieser Seite illegal sein sollte, dann fragt sich schon warum dieser Eintrag aus einer Zensurliste die so ca. ein Jahr alt ist am heutigen Tag immer noch aktiv ist. Falls die Seite nicht illegal sein sollte frage ich mich warum man die sperrt und ob es dafür dann eine gesetzliche Grundlage gibt.

Falls mich zu den juristischen Fragen - in diesen Themen bewanderter - Leser aufklären möchte, gerne!

Update 4: Ich hab eine neue - aktuellere - Liste für Finnland gefunden. Stammt wohl aus dem Dezember 2008 - also gerade mal 8 Wochen alt. Alles weiter unter Neue Liste - Neue Bilder.

Update 5 Einer meiner Leser hat dem Hoster von shy-lolita.info eine Email geschrieben und 10 Minuten später war die Seite offline. Geht doch, warum kann so was das BKA nicht, wo sie doch praktisch ein Jahr Zeit gehabt hätten die Zensurliste ihrer finnischen Kollegen mal durchzugehen und die Server in DE ‘ermitteln’. Siehe Kommentar

Jan 24, 2009 - 1 minute read - via blog.fefe.de War Zum drüber Nachdenken

Deutschland vor 60 Jahren, Israel heute

Norman G. Finkelstein hat auf seiner Webseite Bilder aus der Nazizeit also aus Deutschland vor ca. 60 Jahren mit Bildern aus dem heutigen Israel gegenübergestellt.

Die These das die Israelis genau das tun was man den Juden während des Holocaust angetan hat gibt es ja schon Länger. Die Gegenüberstellung der Bilder bringt einen Da schon zum Nachdenken wo den da genau der Unterschied sein soll.

Wer es selber ansehen will klickt bitte hier.