ScusiBlog

background emmission of scusi

Aug 6, 2014 - 1 minute read - leak FinFisher GammaGroup shit happens, hacks too

FinFisher fischt nicht mehr - sondern hängt am Haken

Die digitalen Waffenhändler der Gamma Group, besser bekannt unter dem Markennamen FinFisher sind gehackt worden. Schon seit einigen Tagen tauchen im Netz internas der Firma auf. Seit heute ist es offiziell ein unbekannter Hacker ist auf mindestens einen Server der Firma vorgedrungen, hat 40 Gigabyte Daten gesichert und ins Netz gestellt.

Das ganze Archiv ist 40 GB groß und unter folgendem Link als torrent verfügbar.

Der Twitter Account @GammaGroupPR ist auch ganz unterhaltsam. Hier postet jemand mit offensichtlichem Insiderwissen eine Menge Details. Kostprobe gefällig?

Help us develop FinFly Web on github https://github.com/FinFisher/FinFly-Web

Gut finde ich auch:

Here at Gamma International, we’ve run out of governments to sell to, so we’re opening up sales to the general public!

oder:

It’s been a little while since we last published some of our marketing materials on @wikileaks https://wikileaks.org/spyfiles/list/

Das ist dann wohl der nächste Totalschaden für Gamma. Mein Mitleid hält sich in Grenzen.

MagnetLink für den oben erwähnten Torrent.

Jun 4, 2014 - 1 minute read -

Deutschland und der NSA Skandal - a digital failed state

Sascha Lobo bringt es in seiner Spiegel Kolumne auf den Punkt. Deutschland ist ein digital filed state das wurde besonders deutlich am Umgang mit dem Snowden Leaks.

Anlässlich des ersten Jahrestages seit Beginn der Snowden Enthüllungen findet morgen auch eine Demo der Digitalen Gesellschaft vor dem Kanzleramt statt. Wenn ihr in Berlin oder nahe dran wohnt, kommt doch vorbei.

Die genauen Daten sind wie folgt:

Wann? Donnerstag, den 5.6.2014, um 9:00 Uhr
Wo? Bundeskanzleramt
Was? Kundgebung zu 1 Jahr Snowden-Enthüllungen – Stoppt die Totalüberwachung!

Jun 4, 2014 - 1 minute read - VDS Malmström EU

EU Kommission - Keinen neuen Vorstoß zur Vorratsdatenspeicherung

Laut einem Artikel bei heise.de plant die EU Kommission, nachdem sie das Urteil des Europäischen Gerichtshofes zur Vorratsdatenspeicherung gelesen hat nicht die Vorratsdatenspeicherung in Europa nochmal anzupacken.

Ich werde nach dem Urteil des Europäischen Gerichtshofes keinen neuen Gesetzentwurf mehr zur Vorratsdatenspeicherung vorlegen.

Allerdings lässt sich Frau Malmström eine Hintertür für die Zukunft offen. Zitat:

Wenn es überhaupt noch irgendwann zu einer neuen EU-Richtlinie kommen sollte, dann erst, wenn die Gesetzgebung zum Datenschutz verabschiedet ist.

Eine weitere Sache lässt noch aufmerken. So heißt es in dem Artikel unter anderem:

Malmström verwies darauf, dass alle Mitgliedsstaaten mit Ausnahme Deutschlands derzeit eigene Vorgaben zur Vorratsdatenspeicherung hätten. Damit sei sichergestellt, dass es auch künftig möglich ist, “Verkehrsdaten” zur Verbrechensaufklärung in den einzelnen Ländern der Union aufzubewahren und zu nutzen.

Man will also anscheinend in Brüssel nicht darauf hinwirken dass die Mitgliedsstaaten ihre nationalen Regelungen, die gegen europäiasches Recht verstoßen aufheben, man will sie einfach beibehalten. So setzt man sich über die Entscheidung des Europäischen Gerichtshofes einfach hinweg.