ScusiBlog

background emmission of scusi.

Die Australische Zensurliste

In Australien leidet die Regierung auch an Kontrollsucht und Zensurlust. Deshalb bastelt man schon länger an einem Zensursystem. Nach den zahlreichen Problemen in der Vergangenheit ist nun der SuperGAU für jede Zensurliste eingetreten, die Liste ist geleakt und wurde auf wikileaks gepostet.

Damit ist auch in Australien die Diskussion über die Internetzensur wieder voll entbrannt. Ganz Australien wollte nun die Liste mal selber in Augenschein nehmen und mal sehen was man ihnen denn so weg zensiert. Der Ansturm war so groß das wikileaks im Moment offline ist.

Eine Kopie der Liste von wikileaks ist hier, hier, hier, oder über BitTorrent von thepiratebay.org.

Drogenring Mit Routingproblemen

Ein ehemaliges Nachrichtenmagazin aus Hamburg berichtet in seiner online Ausgabe vom Fund zweier Bananenkisten - voll mit Kokain - in einem bayrischen Supermarkt. Die Bananen Das Kokain kam wohl aus Kolumbien über den Hafen von Antwerpen (Belgien) nach Bayern.

Ich würde sagen da hat was mit dem Routing nicht geklappt. Die Gesichter der Drogenschmuggler hätte ich gerne gesehen, als sie ihre Bananen ausgepackt haben. Dinge gibt’s, die gibt’s gar nicht.

Eine Hand Wäscht Die Andere…

…nach diesem Motto haben sich wohl die Deutsche Telekom und die Bundesregierung zusammen getan. Der Deal sieht anscheinend vor dass die Telekom ihren Wiederstand gegen die Internetzensur über Bord wirft und die Bundesregierung der Telekom dafür alleinige Wettbewerbsvorteile verschafft.

Da haben sich ja die richtigen Gefunden, alles Spitzel! Mehr dazu unter:

Mehr Klagen…

…will die deutsche Musik Industrie ContentMafia gegen ihre Kunden anstrengen. Denen fällt auch nichts mehr ein. Naja, die haben ja schon das Internet verschlafen, dann haben sie BitTorrent verschlafen und nun versuchen sie das wieder gut zu machen indem sie vermehrt ihre Kunden verklagen, das kann nur schief gehen. Schalft einfach weiter!

In diesem Zusammenhang möchte ich auch nochmal auf meinen Beitrag über geistiges Eigentum hinweisen.

Korruption Bei Der GEZ

Das die GEZ ein ganz mieser Verein ist wusste ich ja schon. Aber damit nicht genug die sind auch noch hochgradig korrupt.

War alles dabei, Logenplätze im Fußballstadion, teure Restaurants, und Hotels, Rotlichtviertel,…. die ganze Palette eben. Ach ja und es war natürlich das Management, der Fisch stinkt halt immer vom Kopf her.

Ich weiß schon warum ich nichts zahle für die Scheiße!

Natürlich zahl ich nicht, bin doch nicht blöd!

Die BVG Schon Wieder

Uptdate Do 19. Mär 08:20:36 CET 2009: Wenn die BVG die Werbung schon nicht bringen will, dann bring ich sie hier halt:

Die Berliner Verkerhrsbetriebe (BVG) sind ja nicht nur berühmt für ihr ätzendes Verhalten nein sie sind berüchtigt dafür. Ihre Kontrolleure konnten ja bis vor kurzem keinen vollständigen deutschen Satz sprechen (“Ey, ticket!”) wenn sie die Fahrausweise kontrollieren wollten. als jemand endlich mal einen richtig guten elektronischen Fahrplan (für’s iPhone) gebaut hat haben sie ihm die Rechte nicht geben wollen um ihr Logo zu verwenden. Allein dafür hätte man die Verantwortlichen wegen geschäftsschädigenden Verhaltens fristlos kündigen sollen.

Vor kurzem haben sie den ProReli Spinnern gratis ihre Fahrzeuge und Bahnhöfe zum Unterschriften sammeln zur Verfügung gestellt. Und nun weigern sie sich die (bezahlte) Werbung von Atheisten auf ihre Fahrzeuge zu kleben.

Mann, Mann, Mann wie sind die (bei der BVG) denn drauf? Die machen sonst ach für jeden scheiß Werbung, mitunter auch für ganz dubiose Dinge (wie z.B. Scientology Tarnfirmen oder ausländische Wettbüros). Möchte nicht wissen was da für fundamental Christen im Vorstand sitzen. Können wir die mal enteignen, das wird ja immer unerträglicher mit der BVG.

Update Do 19. Mär 11:57:07 CET 2009 Ich hab gerade das Interview mit Phillip Möller (dem Sprecher der Buskampagne) bei Telepolis durchgelesen. Ich muss sagen ich finde den dort erwähnten Spruch “Science flies you to the moon, religion flies you into buildings” eigentlich ganz gut. Bringt die ganze Sache doch super auf den Punkt.

Außerdem weist ein Leser darauf hin dass die ablehnende Haltung der Verkehrsbetriebe daher kommen kann dass sie ihre Fahrzeuge und Bahnhöfe alle per Cross-Border-Leasing verschachert haben (auch die BVG), und ihnen nun diese Verträge entsprechende Werbung verbieten. Klingt für mich jetzt nicht so abwegig, muss ich mal sagen. Ob es tatsächlich so ist weiß ich natürlich nicht. Aber ich hab mal unter pressestelle@bvg.de nachgefragt, vielleicht antworten sie ja.

Geistiges Eigentum Abschaffen!

heise.de berichtete heute dass zwei US Wirtschaftswissenschaftler angesichts der Wirtschaftskrise die Abschaffung des Eigentums auf immaterielle Güter fordern. Die beiden Wissenschaftler sagen dass dieser ganze Patentmist und Eigentumsrechte die Innovation behindern (dah!) und der Wirtschaft insgesamt mehr schaden als nutzen.

Ich kann mich solch einer Forderung ja nur nachhaltig anschließen, auch ohne Wirtschaftskrise. Copyright ist Aberglaube, das sage ich ja schon lange. Jetzt wäre es echt mal an der Zeit diesen ganzen alten Mist aus dem letzten Jahrtausend abzuschaffen. Seit dem beginn der digitalen Revolution funktionieren diese Konzepte ehe nicht mehr. Dafür verursachen sie aber unendlich viel volkswirtschaftlichen Schaden und führen zu massiven Kollateralschäden.

Desto mehr von etwas verfügbar ist, desto geringer wird der Preis dafür. Das haben wir alle schon in der Schule gelernt. Digitale Güter sind ohne Qualitätsverlust beliebig oft kopierbar und damit unendlich verfügbar, also tendiert der Preis dafür gegen Null, ist doch klar! Nur die ContentMafia will das einfach nicht einsehen und versucht mit dubiosen Mitteln ihre Pfründe zu sichern die nicht gesichert werden können so lange die Marktwirtschaft weiter das vorherrschende Wirtschaftssystem ist.

Also weg mit den Patenten, weg mit dem Markenschutz, weg mit dem Copyright, hin zu einer freien Gesellschaft des Teilen, jetzt!

Die Videoansprache der beiden amerikanischen Wirtschaftswissenschaftler steht unter http://news-info.wustl.edu/tips/page/normal/13656.html.

Opentracker Erobert Die Welt: Heute Norwegen

OpenTracker ist die bester bit-torrent tracker software der Welt. The Piratebay nutzt Opentracker schon länger. Nun will auch das staatliche norwegische Fernsehen (NRK) einen eigenen Tracker aufmachen. Und natürlich nehmen sie die beste Trackersoftware die es gibt.

Meine Glückwünsche an erdgeist, denis, cryx, Hannes und alle anderen die das OpenTracker-Team unterstützt haben. Ich hoffe das norwegische Fernsehen hält sich an die Lizenz und kauft euch viel leckeres norwegisches Bier.

Mein tracker fährt natürlich auch auf OpenTracker.

Torrentfreak hat auch einen Artikel (auf englisch) zum Thema.

Der Erste Schock Ist Vorbei

Über das Wocheende hab ich meinen ersten Schock, den mir die selbst ernannten Rächer des Internets am Freitag mit ihrer unprofessionellen takedown notice verpasst haben größtenteils überwunden.

Ich stelle mal fest:

  • Die selbst ernannten Rächer des Internets sind - in meinem Fall - voll über das Ziel hinaus geschossen.

  • Ich werde den Eindruck nicht los dass deren Content Analysten eher absolut unfähig sind. Die lesen die Beiträge ja noch nicht mal richtig. Besonders scheint ihnen die Natur eines Blogs nicht vertraut, man hielt es zumindest nicht für nötig auch mal die anderen Postings im selben Kontext zu lesen. Weshalb sie auch gleich den echten Knaller (die durch meine Analysen der geleakten Zensurlisten aufgedeckten Server in Deutschland) glatt übersehen haben.

  • Die juristische Beurteilung des gemeldeten - möglicherweise problematischen - Inhalts scheint eher dürftig zu sein. In den letzten Tagen haben mehrere Juristen für mich über den beanstandeten Text / bzw. mein posting geschaut, keiner sah den Tatvorwurf auch nur annähernd erfüllt. Bei den selbst ernannten Rächer des Internets scheint man gerne mal nach der Devise “Lieber zu viel anschwärzen als zu wenig” zu verfahren.

  • Aber der Knaller bleibt für mich ja dass sie zwar zu mir kommen und den veröffentlichten Text beanstanden, aber das wo gegen sich die ECO Beschwerdestelle eigentlich richten soll nicht wahrnehmen. Ansonsten wäre es ja nahe liegend gewesen erstmal gegen die Server in Deutschland vorzugehen.

Ist mir nicht ganz klar wie die arbeiten, und was das soll. Scheint mir nicht besonders professionell zu sein. Eher so unüberlegt, unklar, erstmal Drohen, kurzum viel heiße Luft um nichts. Eigentlich finde ich so eine Einrichtung nicht schlecht, aber wenn man so was macht dann doch bitte richtig und nicht so oberflächlich, unsauber und vorschnell.

Also echt, takedown Notizen verschicken und noch nicht mal die beanstandete URL rein schreiben, das geht mal gar nicht! Das ist einfach nur eine billige FUD Strategie! Das eigentlich traurige ist ja, das die bei ECO sogar zu doof sind sich nicht selber ein Bein zu stellen. Eigentlich sind die ja auch gegen die diskutierten Internetsperren. Auf diesem Blog hätten sie Material in Hülle und Fülle finden können um ihre Argumentation zu stärken. Aber was machen sie? Sie verschicken unprofessionelle takedown notices. Wenn es nicht so traurig wäre könnt ich - glaube ich - drüber lachen.