ScusiBlog

background emmission of scusi.

Früh Aufstehen, Für Ein Freies Internet!

Auch ich werde morgen früh aufstehen, und mich zu einem Besuch bei Zensursula auf machen.

Wie hat das erdgeist so schön bilanziert:

Wer keine Lust mehr hat auf die dreisten Lügen, wer was dagegen hat, dass Zensursula mit dem BKA geheime Sperrlisten ohne jegliche Gesetzesgrundlage vereinbart, wer offenen Verfassungsbruch nicht toleriert, wer ein unzensiertes Internet genauso wichtig findet wie wir, der nimmt seinen Hund, seine Kinder und alle seine Freunde und Kollegen am Freitag, dem 17. April 2009, mit zum Reichstagsufer am S-Bahnhof Friedrichstraße in Berlin-Mitte.

Wir wissen, dass 9 Uhr eine Herausforderung ist, aber die Devise lautet: Aufstehn für ein freies Internet!

Also liebe Leserinnen und Leser aus Berlin und Umgebung, ich hoffe wir sehen uns alle morgen früh um 9:00 Uhr bei der Mahnwache am Reichstagufer in Berlin Mitte. Seid kreativ und zahlreich!

Eine Verfolgung Ist Möglich, Fast überall!

Einer meiner Leser, Rochus Wessels, hat sich die Sperrlisten, die ich hier nach Serverstandorten analysiert habe, genommen und die Länder nach juristischer Verfolgbarkeit von dokumentierten Kindesmissbrauch und dessen Verteilung und Verbreitung analysiert.

Die Auswertung von Rochus Wessels unter dem Namen Netzsperren sind vermeidbar steht hier als PDF Dokument zum download. Scusiblog meint: Absolut lesenswert! Danke Rochus.

Hier noch die Zusammenfassung des Dokuments: Netzsperren sind vermeidbar als PDF

Zusammenfassung: Die Server, zu denen einige Staaten den Zugang wegen mutmaßlicher Verbreitung von Kinderpornographie blockieren, stehen fast immer, d.h. zu über 99% in Staaten, in denen Gesetze zur Bekämpfung der Kinderpornographie existieren oder Staaten, die der Schaffung entsprechender Gesetze zugestimmt haben. Die Tabelle auf Seite 3 zeigt, wieviele Server in welchen Staaten betroffen sind und was über die Rechtslage dort bekannt ist.

Aber lest selbst.

Link zum Thema: Mogis (MissbrauchsOpfer Gegen InternetSperren) hat so was ähnliches gemacht, rein grafisch wie meine geoip bilder. Der entsprechende Beitrag steht im MOGIS Weblog

Update | Do 16. Apr 02:52:56 CEST 2009 Netzpolitik hat auch einen Beitrag zum Thema veröffentlicht.

Update | Di 26. Mai 11:26:34 CEST 2009 Es gibt eine neue, überarbeitete Version, vor allem ein paar Rechtschreib-Fehler sind ausgemerzt worden. Hier das neue Dokument: kp-gesetze-102

Langsam Kommt Licht in Die wikileaks.de Sache

So langsam kommt Licht in die das Domain-hijacking von wikileaks.de. Heise hat da auch einen neuen Artikel zu draußen.

Für mich sieht das so aus, als ob der ursprüngliche Registrar (Beasts Associated) Kalte Füße bekommen hat und die Domain nicht mehr haben wollte. In der Stellungnahme von Beasts Associated vom 14.04.2009 wird zwar ausdrücklich gesagt es ginge nicht um einzelne Domains, sondern um den Rahmenvertrag, aber das ist in meinen Augen kein Argument. Anyway, wenn mein Registrar solche Spielchen mit mir anfangen würde dann würde ich von mir aus gehen, so was geht gar nicht!

Wikileaks Ist Nicht Gehijackt, Sondern Einfach Verpeilt!

Das die domain wikileaks.de nicht erreichbar ist ist keine Zensur, sondern es ist eher eine Verpeilung der Grund dafür. DENIC streitet ab das es dabei zu staatlichem Eingreifen kam. Der ehemalige ISP über den die Domain ursprünglich bestellt wurde sagt der Inhaber habe sich Vertragswidrig verhalten weswegen ihm gekündigt wurde. Das sei alles Fristgerecht angekündigt gewesen. Anscheinend hat sich der deutsche Domaininhaber nicht rechtzeitig um eine neue Heimat für wikileaks.de gekümmert.

Netzpolitik.org hat mit dem ehemaligen ISP gesprochen und auch eine schriftliche Stellungnahme von diesem veröffentlicht. Der Artikel bei Netzpolitik.org dazu steht hier

Das war etwas unprofessionell von wikileaks da gleich die dicke Zensur Rhetorik auszupacken, wenn man selber bzw. die eigenen Unterstützer verpeilt haben sich um ihre Verträge zu kümmern und niemand irgend etwas auch nur versucht hat zu zensieren. Also liebe wikileaks leute bitte seid da in Zukunft etwas vorsichtiger und haltet erstmal die Füße still bis es da verlässliche Information gibt. Ansonsten untergrabt ihr das Vertrauen in euch, das wäre schade wir wollen doch noch viele Geheimnisse über wikileaks ans Licht der Öffentlichkeit zerren.

Zitat Zum Sonntag | Freiheit

Freiheit nur für die Anhänger der Regierung, nur für Mitglieder einer Partei - mögen sie noch so zahlreich sein - ist keine Freiheit. Freiheit ist immer Freiheit der Andersdenkenden. Nicht wegen des Fanatismus der »Gerechtigkeit«, sondern weil all das Belebende, Heilsame und Reinigende der politischen Freiheit an diesem Wesen hängt und seine Wirkung versagt, wenn die »Freiheit« zum Privilegium wird.

Rosa Luxemburg - Die russische Revolution. Eine kritische Würdigung, Berlin 1920 S. 109;

Die Verschleierungstaktik Der Bundesregierung in Sachen Internet-Sperren (Update)

Die c’t aus dem Verlagshaus heise hat sich mal dem Thema Websperren gewidmet und einen großartigen Artikel über die Thematik geschrieben. Absolut Lesenswert, vom ersten bis zum letzten Buchstaben. Liebe Leser bitte jeder einmal vollständig lesen, das bildet ;-). Der Artikel erscheint in der nächsten c’t (9/09) und steht bereits hier online.

Für regelmäßige scusiblog-Leser wird der Artikel jetzt keine großen Neuigkeiten beinhalten, trotzdem ist er eine hervorragende inhaltliche Zusammenfassung der Debatte des letzten halben Jahres.

Update | Fr 17. Apr 15:15:07 CEST 2009 Spiegel Online hat nicht nur den c’t Artikel inzwischen übernommen. Heute hat Spiegel Online auch einen neuen (eigenen) Artikel zum Thema veröffentlicht, der gar nicht schlecht ist - BKA zensiert das Web. So was bin ich von dem ehemaligen Nachrichten Magazin aus Hamburg gar nicht mehr gewöhnt.

Wikileaks.de Vom Deutschen Staat Gehijackt?!?

Wenn man im Moment wikileaks.de aufruft, landet man auf einer DENIC “Transfer URL”. Was ist da passiert? Hat etwa der deutsche Staat wikileaks.de gehijackt? Ich würde sagen das sieht so aus. Aber warten wir mal ab, wikileaks ist solange über die folgenden Domains erreichbar: wikileaks.org, wikileaks.org.uk, wikileaks.se, wikileaks.fi, wikileaks.nl, wikileaks.pl, wikileaks.to, wikileaks.eu, oder über tor.

Stay tuned! Stay brave! Fuck censorship!

Update | Fr 10. Apr 19:23:17 CEST 2009 Inzwischen bekommt man gar keine IP Adresse mehr zurück geliefert Es ist so: wikileaks.de gibt keine IP zurück, www.wikileaks.de die DENIC IP, aber man sieht das die zuständige Nameserver DENIC Nameserver sind (f.nic.de, its.denic.de). Die haben also wirklich die Domain gehijacked. Gut Informierte Quellen berichten es gäbe in kürze eine wikileaks Presseerklärung zu dem Vorfall. Stay tuned!

Update | Fr 10. Apr 20:42:13 CEST 2009 Die Presseerklärung von Wikileaks ist veröffentlicht: https://secure.wikileaks.org/wiki/Deutsche_Wikileaks_Domain_ohne_Vorwarnung_gesperrt

Update | Fr 10. Apr 22:01:18 CEST 2009 Auf netcraft kann man das domain hijacking nach vollziehen. das steht nun als Netblock Owner DENIC eingetragen. Wenn man den Verlauf (History) checkt, sieht man dort den Orginal-Eintrag für www.wikileaks.de.

Update | So 12. Apr 19:21:04 CEST 2009 Es sieht zunehmend so aus dass mit wikileaks.de irgend etwas anderes schief gegangen ist. DENIC sagt, der Provider habe die Verwaltung der Domain Aufgegeben. Warum ist zunächst unklar, ebenso um welchen Provider es sich handeln soll. Das kann nur prq sein, oder der Anbieter wo die Domain ursprünglich reserviert wurde (der Registrar). prq, der Hoster von wikileaks wird die Domain vermutlich nicht aufgegeben haben, bleibt eigentlich nur der Registrar. Die DENIC Antwort auf eine entsprechende Anfrage kann man hier lesen.

Update | Mo 13. Apr 15:08:36 CEST 2009 Es deutet immer mehr auf ein domain verwaltungs fuck-up hin. Heise hat auch einige news dazu. Mit Stellungnahme des DENIC und des ursprünglichen Providers dieser Domain. Lest einfach den heise Artikel.

Mitte April Soll Es Mit Der Internetzensur Los Gehen.

Am 17. April sollen die willigen 5 Zensur ISPs (Deutsche Telekom, Vodafone/Arcor, Hansenet/Alice, O2 und Kabel Deutschland) die Veträge unterschreiben, und dann wird blockiert und gefiltert. Der Hammer ist ja immer noch dass das alles vom BKA unter Aufsicht des BKA passieren soll. Das BKA lügt und fälscht Akten, und gerade die sollen nun eine geheime Sperrliste erstellen,….ohne irgendeine Kontrolle. Schöne Demokratur haben wir da.