ScusiBlog

background emmission of scusi.

Mundtot Machen über Anwaltskosten [Update]

Vor kurzem hat ja wikileaks interne Kommunikation von DigiProtect und dem Anwalt Udo Kronmeier veröffentlicht (scusiblog berichtete). Thomas Stadler hat uns das ja schön erklärt was daran so stinkt. Das wiederum stinkt nun dem in diese Abzocke verwickelte Anwalt Udo Kronmeier und er versucht den Kollegen Stadler mundtot zu machen, in dem er nun den Blogbeitrag von Thomas Stadler abgemahnt hat und diese gleich mit einem irre hohen Streitwert versehen. Weiter lesen bei Internet-law dem Blog von Thomas Stadler.

Thomas, halt die Ohren steif, lass dich nicht unterkriegen. Und falls jemand schon mal Post von diesem Udo Kronmeier bekommen hat, einscannen und an Thomas schicken (tc {at} cplus (dot) de).

Es hat eine gewissen Ironie, wenn Udo Kronmeier jetzt versucht, sein eigenes unlauteres Geschäftsmodell mit Hilfe des UWG (Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb) zu verteidigen.

Update | Fr 27. Nov 01:33:52 CET 2009 Andere Blogs zum gleichen Thema:

Ja, das wird lustig! Ich glaub ja, dass Barbara Streisand höchst persönlich bei dem lieben Dr. Udo Kronmeier aufschlagen wird, zu Scherzen aufgelegt, frisch und direkt aus dem Internet. Also Liebe Leser schön weiter zwischern und bloggen. Es ist an der Zeit das unlautere Geschäftsmodell der Content-MAFIAA restfrei zu beseitigen.

Hier noch ein [Interview mit Thomas Stadler bei gulli.com

Hier noch eine schöne Presseerklärung dazu, von der Piratenpartei Hessen. ](http://www.gulli.com/news/digiprotect-rechtsanwalt-stadler-im-gespr-ch-2009-11-19)

Update | Fr 27. Nov 12:11:16 CET 2009

Update | Fr 27. Nov 16:33:20 CET 2009 Ein Leser weißt mich gerade noch auf die folgende informative URL hin: Abmahn Who is Who, für alle die immer schon mal wissen wollten wer uns hier versucht abzuzocken und die Justiz als Vehikel dafür missbraucht.

Warum Geschäftsmodelle Der Content-MAFIAA Für Künstler Scheiße Sind

Wißt ihr - liebe Leser - woran man merkt das die Geschäftsmodelle der Content-MAFIAA scheiße sind?

Daran das Musiker wie der Schwede Magnus Uggla sagen:

I’d prefer to be raped by Pirate Bay than played on Spotify

Hahaha, Danke Magnuns für diese erhlichen Worte. Was soll ich sagen? Wahrscheinlich hat Magnus recht. Denn es gibt nur eine Sache die schlimmer ist wie wenn die eigenen Werke kopiert werden, nämlich wenn sie nicht kopiert werden, noch nicht mal für umsonst.

Hintergrund der Geschicht ist das Spotify der Künsterlin Lady Gaga gerade ihre Tantiemen - für ihre bei spotify gestreamte Werke - ausgezahlt hat. Für 1.000.000 (eine Millionen) streams hat sie - Achtung festhalten 167,- USD bekommen. Wenn die eigenen Werke 1 Millionen mal bei Piratebay runtergeladen werden und sich daraufhin nur 100 Leute das Album kaufen hätte Lady Gaga auf jeden Fall mehr verdienen können.

Was Sonst Noch So War…

PirateBay schaltet den Tracker ab, endgültig. Das war die schlechte Nachricht. Die gute Nachricht ist: Kein Mensch braucht diesen Tracker noch. Wir können das auch dezentralisiert mit DHT und wie man sowas in bt implementiert, PEX und Magnet-Links. Also Leute, lest euch mal ein, in die neuen Technologien und lasst uns der Content-MAFIAA zwei Wörter zurufen: Fuck You!

Wikileaks und gulli.com veröffentlichen interne Papiere der DigiProtect und Rechtsanwalt Udo Kornmeier aus denen hervorgeht das die von DigiProtect ehobenen Gebühren gegenüber Abgemahnten Menschen nicht rechtens sind, da diese Kosten dem RechteInhaber nicht in Rechnung gestellt werden. Das Gesetzt sagt aber das in einem solchen Fall die Kosten die - für den Rechte Inhaber - nicht wirklich entstehen auch nicht an den Abgemahnten weitergegeben werden dürfen. Thomas Stadler erklärt das sehr schön in seinem Blog Internet-law.

IP-Adressen-Ausdruck kein Beweis für Urheberrechtsverletzung, sag ich ja schon lange

Die Briten haben jetzt auch ihren Abu Graib Skandal - nur in Afganistan.

Die FefeKrise2009 eskaliert weiter fröhlich vor sich in. Mittlerweile ist es auch bei dpa angekommen. Fefe versucht derweil mal im persönlichen Gespräch zu retten was zu retten ist.

Die Niederländer wollen jedem Auto einen ZwangsGPS verpassen - natürlich nur um die KFZ-Steuer in Zukunft durch eine Pauschale pro gefahrenem Kilometer zu ersetzen. Vollüberwachung aller Niederländischen Fahrzeuge gleich inklusive - tolle Wurst!

Der Chaos-Kongress wird dezentralisiert. Dragons everywhere

Fefe und Holgi werden eine neue Sendung zum Alternativen Realitäts-Management machen. Wer sich schon mal einstimmen will die beiden bisherigen Sendungen gibt es noch hier.

Eine Zensur Findet Doch Statt

Das man es unter Politikern mit dem Artikel 5 unserer Verfassung nicht so genau nimmt wissen wir ja.

Zensursula will ja nicht nur mit der KiPo-Keule die Internetzensur durch die Hintertür einführen. Sie hat ja auch schon mal versucht ein Kinderbuch zu zensieren, weil es ihr nicht religös genug war - WTF!?!.

Die neue Regierung zeigt auch gleich mal das ihre Lippenbekenntnisse gegen Zensur eben nur das sind - ein Lippenbekenntniss. Da man mit Begleittexten einer Ausstellung im Deutschen Historischen Museum nicht zufrieden war hat man diese kurzerhand - vor der Eröffnung - entfernen lassen. Die Ausstellung um die es geht ist - wie schon gesagt - im Deutschen Historischen Museum in Berlin zu sehen. Der Titel lautet Fremde? Bilder von den Anderen in Deutschland und Frankreich seit 1871. Es geht thematisch um die Entstehung und Wirkung von Fremdbildern in Deutschland und Frankreich, seit 1871 - bis heute.

In einem Begleittext hieß es - richtiger-weise, wie man Anmerken muss:

Neue Gesetze über Staatsangehörigkeit und Zuwanderung schufen erst seit der Jahrtausendwende die neuen Rechtsgrundlagen. Während innerhalb Europas die Grenzen verschwinden, schottet sich die Gemeinschaft der EU zunehmend nach außen ab. Die ›Festung Europa‹ soll Flüchtlingen verschlossen bleiben.

Die Propaganda Abteilung unserer Regierung hätte das aber gerne so - wie es nun in der Austellung heißt:

Neue Gesetze über Staatsangehörigkeit und Zuwanderung schufen erst seit der Jahrtausendwende die neuen Rechtsgrundlagen. Das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge fördert seitdem staatlicherseits die Integration von Zuwanderern in Deutschland.

Hört sich doch gleich viel freundlicher an, wir wollen doch nicht dass die Wahrheit in den Geschichtsbüchern steht, um Gottes willen - Nachfolgende Generationen könnten gar annehmen wir seien nur von xenophoben Vollpfosten und national-religiös beschränkten Laien reGIERt worden.

War übrigens der Staatsminister Bernd Neumann, der das übernommen hat mit der Zensur. Den kennt man ja weil er immer wieder als ein großer Freund der Content-MAFIAA auffällt.

Zensur bekämpfen, auf allen Ebenen, weltweit!

Weitere Artikel zum Thema: Zeit Online: Bundesbeauftragter für Propaganda

Wir Sind Alle Raubkopierer

gulli.com hat einen interessanten Beitrag über den eco polITalk. Weiterlesen bei gulli.com Wir sind alle Raubkopierer

Wenn du noch kein Raubkopierer bist und gerne einer werden willst, verrät dir scusiblog.org die geheime Tastenkombination damit du an deinem Computer auch zum Raubkopierer werden kannst.

kopimi-copypaste

Ob ich wohl noch erlebe wenn die Content-MAFIAA endlich begreift das Computer Maschinen zum kopieren von Daten sind und das ihr Geschäftsmodell total kaputt ist, weil durch die Digitalisierung der Wert ihrer Produkte gegen Null tendiert. Man kann T-Shirts verkaufen, man kann Konzerte veranstalten und Eintritt verlangen, man kann…..vieles, aber versuchen Computern das Kopieren von Daten ab zu gewöhnen kann man nicht ohne auch zu fordern das wir uns zurück in die Steinzeit begeben.

Scusiblog Updates

Kontaktseite

Die GermanPrivacyFoundation hat ihre PrivacyBox - erstmal testweise - um neue Features bereichert. Die PrivacyBox kann nun mit Design-Vorlagen für jede einzelne Box umgehen. Das scusiblog spielt Versuchskannichen und hat nun so eine PrivacyBox im scusiblog Design. Die erreicht man jetzt auch über den neuen Kontakt Link im Menü oben auf jeder Seite.

Darüber hinaus kann man nun bequem im Browser die Nachricht verschlüsseln bevor sie an die PrivacyBox geschickt wird. Damit haben auch die Admins der PrivacyBox Server keine theoretische Möglichkeit mehr vom Nachrichteninhalt Kenntnis zu nehmen, selbst wenn sie wollten. Für diese Funktion wird allerdings Javascript vorausgesetzt.

Mein Dank an die GermanPrivacyFoundation

HTTPS-DNS

Neues gibt es auch von der HTTPS-DNS Front. Der serverseitige Code wurde nun erweitert und unterstützt nun alle Rekord Typen (A AAAA AFSDB CERT CNAME DHCID DLV DNAME DNSKEY DS HIP IPSECKEY KEY LOC NAPTR NS NSEC NSEC3 MX NSEC3PARAM SRV PTR RRSIG SIG SOA SPF SSHFP TA TXT) und kann verschiedene Darstellungen (text, xml, xml-attributes, human-readable).

Es gibt nun auch Client-Software für Linux, MacOS, und Windows. Für Debian und Ubuntu gibt es gleich fertige Pakete im Wabble Repository der GPF.

Natürlich kann auch jeder seinen eigenen Client entwickeln, das Protokoll ist vollkommen offen gelegt. Hilfe wird noch für die folgenden Themen gesucht: Jemand der ein Windows Installerpaket baut, Sowie Leute die die Serverseitigen Scripts bei sich laufen lassen und so Teile der backend Infrastruktur bereitstellen.

Mehr auf der HTTPS-DNS Projektseite unter: https://www.privacyfoundation.de/wiki/HTTPS-DNS

Scusiblog.org hat natürlich auch eine HTTPS-DNS API. Wenn ihr also in Zukunft mal lieber DNS über HTTPS machen wollt…bitte, ist alles da!

Was Sonst Noch So War…

Die Telepolis klärt uns über die neuen Posten für die alten Garden auf.

Netzpolitik hat weitere Infos zu ACTA, über die wir alle Bescheid wissen sollten.

Die Content-MAFIAA will die Vorratsdatenspeicherung zur Durchsetzung ihrer kaputten und veralteten Geschäftsmodelle. Ich hab es ja schon immer gesagt…

VZnet kommt zunehmend in Erklärungsnöte wegen dieser angeblichen Erpressungsnummer. Mittlerweile scheint es eher so zu sein als ob VZnet dem 20jährigen - der nun tot ist - von sich aus Geld angeboten hat, wenn er die Lücke nicht veröffentlicht und andere Forderungen von VZnet erfüllt. heise.de, Bericht: VZnet war mit “Erpresser” handelseinig

COFEE, der forensische Werkzeugkoffer für Strafermittler von Microsoft ist geleakt, berichtet heise.de. Wer sich das mal selber ansehen will thepiratebay hat zwei Versionen 5156601 5152895

Es gibt jetzt sehr energieeffiziente Gehirn-RFID Schnittstellen, berichtet heise.de.

Der Medienkonzern Murdoch will Google von seinen Internetangeboten aussperren. Tolle Idee, ich finde Murdoch sollte gleich seine gesamte Internetpräsenz einstampfen, dann kann Google ihnen auch nichts mehr anhaben, ganz zu schweigen von den all den anderen fiesen Web-Surfern. Die haben immer noch nichts kapiert, unglaublich.

Cuba fühlt sich anscheinend von einer Bloggerin bedroht. Der Geheimdienst hat Yoani Sanchez - die das Blog Generation Y betreibt - nun gewaltsam festgenommen, berichtet heise.de.

Selbst der WIPO dämmert es inzwischen, denn sie stellen fesst:

Eine härtere Durchsetzung von Ansprüchen auf geistiges Eigentum (Intellectual Property, IP) wirkt sich gesamtwirtschaftlich gesehen nicht zwangsläufig positiv aus…

Von Piraten, Fischfang Und Militär

Ich habe ja schon letztes Jahr gesagt dass ich nicht an eine militärische Lösung vor Somalias Küste glaube. Im Beitrag Piraten lernen dazu, ach ne! hab ich euch über die geänderte Taktik der Piraten und den Fehlschlägen des Militärs berichtet. Inzwischen wurde der militärische Aktionsradius noch weiter ausgeweitet. Seit dieser Woche sind auch die Hoheitsgewässer der Seychellen zum Aufmarschgebiet geworden. Die taz hat das schön beschrieben. Lest einfach dort weiter: Paradis für Piraten

Die Zielkonflikte Der Wikipedia Lösen

In und um die deutsche wikipedia brodelt es ja seit Wochen, ich nenne es mal - wie die telepolis - die Fefe-Krise 2009. Frank Rieger vom CCC hat da mal einen fundierten Vorschlag ausformuliert, wie man die Zielkonflikte der deutschen wikipedia auflösen kann. Wirklich lesenswert! Am [[Rubikon]] des Weltwissens. Da möchte ich dann erstmal einen noch besseren Gegenvorschlag hören, ansonsten würde ich sagen: Machen wir so!

Danke Frank!

Neue Details Zu ACTA

Seit einiger Zeit wird ja still und heimlich an einem internationalen Handelsabkommen gearbeitet, ACTA (Anti-Counterfeiting Trade Agreement). Nun sind ein paar details über die Teile die mit dem Internet zu tun haben raus gekommen. Der kanadische Rechtsprofessor Michael Geist hat darüber gebloggt.

Netzpolitik.org hat auch einen kurzen Hinweis dazu.

Was da so ans Licht kommt ist sozusagen ein Horrorkatalog für das Internet wie wir es heute kennen. Im Endeffekt wir da ein weltweites Zensur-Regime gefordert um geistiges Eigentum - also das kaputte und überholte Geschäftsmodell der Content-MAFIAA - zu schützen. Allerdings kann man dann nicht nur Gesetzte rund um geistiges Eigentum Mißbrauchen um z.B. Kritiker zum schweigen zu bringen. Mit solch einer technischen und juristischen Infrastruktur kann man viel weitergehende Informationskontrolle betreiben. Wenn man das konsequent zu ende denkt dann läuft es darauf hinaus dass möglichst alle Staaten eine technische Infrastruktur wie die Chinesische Mauer im Internet errichten müssen.

Hier wird versucht unter dem Deckmantel des Schutzes von geistigem Eigentum das Internet zu zerstören.